Das System imess F210 überprüft den Draht hinsichtlich der Konturabmessung und ihrer Toleranzen.

Auch komplexe Konturen, die aus tangential Kreissegmenten (multiarc) bestehen, sind verlässlich messbar.

Konzept

F210 prüft die Federdrahtkontur in kurzer Messzeit

Der Anwender wählt die entsprechende Drahtnummer, fixiert den Draht und startet die Messung. Der Draht dreht sich anschließend in 1° Schritten um 360° während die äußere Kontur vermessen wird. Die Kontur wird aus den einzelnen Werten zusammengesetzt und anschließend mit den Sollwerten verglichen.

Konturdefinition

Drei Wege zum Anlegen der Sollkontur

Standard

Die Sollwerte und Abweichungen werden im Prüfplan unter einer Referenznummer oder Bezeichnung gespeichert. Skizzen vereinfachen die Eingabe zusätzlich.

CAD-Import (optional)

Die Messsoftware liest die CAD-Datei mit der Kontur aus, konvertiert sie und bietet sie dem Anwender zur Auswahl an.

Masterkontur einlernen (optional)

  1. Konvexe Kontur per Messung aufnehmen

  2. Abspeichern der Kontur als Vergleichskontur

  3. Nun kann die Vergleichskontur als Referenz für weitere Messungen genutzt werden

Das kompakte System ermöglicht

die genaue Überprüfung

der Drahtkontur

Konturen

Vermessung jeder konvexen Drahtkontur

multiarc

oval

rund

plattrund

hexagonal

rechteckig

Freikontur (nur per CAD und Einlernen)

Software

bedienerfreundliche Prüfsoftware zur Auswertung und Protokollierung

  • passwortgeschütztes Parametermenü

  • einfaches Anlegen von Solldaten und Toleranzen

  • grafische Darstellung der Ergebnisse

  • Export der Messwerte als CSV-Datei