Die Relevanz von Wärmebildkameras ist in der Qualitätssicherung in den letzten Jahren deutlich angestiegen. Dies ist zum einen auf die stetige Weiterentwicklung der Hardware und zum anderen auf ein steigendes Bewusstsein für die Technik zurückzuführen, welche lange Zeit lediglich im militärischen und medizinischen Umfeld eingesetzt wurde.
Heute kommt Thermografie verstärkt auch bei der Prüfung von Werkstoffen, vor allem in der Feder-, Stahl-, Kunststoff-  und Glasindustrie zum Einsatz. Mit den Wärmebildkameras werden Prozesse automatisch und kontinuierlich überwacht.

Bauteil unter Ansicht mit Wärmebildkamera

Anwendungsgebiete umfassen die optische, zerstörungsfreie Detektion und Kontrolle von:

  • Temperaturverteilung

  • Haftungsschwächen

  • Luftblasen

  • Fremdkörper

  • elektronischer Störungen

  • Überhitzung (HotSpots) uvm.

Die Kameras verfügen über einen Zeilenmodus zur Überprüfung von Bandwaren, schnelle Bildwiederholung und eine hohe Auflösung. Dank schneller Reaktionszeit ist außerdem eine 100 % Kontrolle, auch großer Teile, möglich.

Unsere Thermografische Lösungen erstrecken sich über die Oberflächenkontrolle bis hin zur Analyse der Temperaturverteilung innerhalb der Materialien.

T100 Oberflächenprüfung

Die Anwendung T100 kontrolliert unter anderem beschichtete Paneele oder Schweißnähte an Bandware in der laufenden Produktion.

Die Paneele werden auf Luftblasen untersucht, die im Beschichtungsprozess entstehen können. Diese weisen eine geringere Temperatur als die restliche Oberfläche auf, sodass sowohl die Position als auch die Größe des Hohlraums bestimmt werden kann. Sollte die Größe und/oder Anzahl außerhalb der voreingestellten Toleranz liegen, wird dies dem Bediener umgehend signalisiert, sodass dieser darauf reagieren kann.
Bei der Nahtkontrolle wird sowohl die Anzahl als auch Breite der Nähte überprüft und mit den Solldaten verglichen. Insbesondere kritische Unterbrechungen im Verlauf der Naht werden zuverlässig erkannt.  Im Falle einer zu großen Abweichung zwischen gemessenen und maximal zulässigen Werten, erhält die kundenseitige SPS ein n.IO-Signal von der Messanlage.

T200 Temperaturüberwachung

Die Temperaturverteilung in Federn und Automobil-Stabilisatoren wird von der Anwendung T200 kontinuierlich und zu 100 % überwacht.

Bei der Federbeurteilung werden relevante Prüfpunkte automatisch gefunden und geprüft. Die Software bietet neben der Visualisierung des Soll-Ist Vergleichs eine umfangreiche Dokumentation und Statistik über die letzten 500 Messungen. Ein besonderes Highlight des Systems ist die dynamische Nachführung der Messposition. Konkret bedeutet dies, dass bei einer Positionsänderung der Feder der Suchbereich in der Software automatisch angepasst und eine stabile Messung gewährleistet wird.

Insbesondere die umgebogenen Enden der Stabilisatoren stehen im Fokus der Anwendung. Neben der Temperaturkontrolle wird die Geometrie und Symmetrie der Lochung ebenso wie die Außenkontur bzw. Maße anhand des Wärmekontrastes überprüft. 

Der Einsatz von Wärmbildkameras bietet in der Qualitätskontrolle viele Möglichkeiten. Kontaktieren Sie uns einfach mit Ihrer individuellen Prüfaufgabe und wir besprechen mögliche Lösungswege.

Kontaktieren Sie uns.