Beim Schneiden oder Stanzen von Metall bildet sich ein Schnittgrat am Material. Dieser Grat kann zu einem fehlerhaften Endprodukt führen, sodass das klare Ziel ist, Gratbildung frühzeitig zu detektieren und die Höhe des Grats zu bestimmen.

Das messmittelfähige System imess S28 ist mit einem Fühlhebeltaster ausgestattet, der sich automatisiert über die Blechprobe bewegt. Um eine hochgenaue Messung mit einer Genauigkeit von +/- 2 μm gewährleisten zu können, wird das Blech mit zwei Spannhebeln fixiert.  Der Sensor des Tasters übermittelt die Werte an die angeschlossene imess Software. In dieser werden die Rohdaten in einer graphischen Abwicklung dargestellt und die maximale Grathöhe bestimmt.

Intuitive Bedienung
Die Softwareoberfläche ist bedienerfreundlich gestaltet. Eine strukturierte Aufteilung ermöglicht es Messungen ohne aufwändige Einarbeit durchzuführen. Mit Messstart senkt sich der Taster automatisch ab und fährt entlang der Probe. Das Ergebnis wird angezeigt.

Typenverwaltung
Blechproben können inklusive der zulässigen Toleranzen und der Sollwerte auf einer übergeordneten Ebene angelegt und mit informativen Zusatzinfos (Fertigungsauftrag, Coil-Nr. etc.) versehen werden.

Prüfprotokoll
Alle Messungen werden im Excel-kompatiblen Format abgespeichert und archiviert. Zusätzlich kann ein Prüfprotokoll inkl. der Abwicklungsgraphik als PDF gesichert werden. Zur leichteren Identifikation finden sich alle Typinformationen in den Speicherdaten wieder.

Kalibrierüberprüfung
Das System kann mit Hilfe der integrierten Funktion und des DAkkS-Kalibers regelmäßig kalibriert werden. Die Kalibrierhistorie protokolliert alle Überprüfungen.

Passwortgeschütztes Parametermenü
Alle Systemeinstellungen werden in den Parametern verwaltet.

Zur Broschüre